Die Idee

Ein Hip-Hop-Festival und ein Philharmonieorchester haben auf den ersten Blick nicht viel gemein - dennoch wird es auf dem Splash!-Festival 2006 einen Auftritt der Chemnitzer Philharmoniker mit der „Crème de la Crème“ des Hip-Hop geben. So stehen am Abend des 6. August 2006 deutsche Hip-Hop-Größen wie Samy Deluxe, Curse oder die Chemnitzer Tefla&Jaleel gemeinsam mit der Robert-Schumann-Philharmonie auf der Bühne am Stausee Oberrabenstein. Die Idee für dieses Spektakel entstand an der Professur für Marketing der TU Chemnitz.
















(hinten von links nach rechts: Steffan Claußner (Dirigent & Arrangeuer), Jörg Scholz (Robert-Schumann-Philharmonie), Jan Voigtmann (Splash! Entertainment AG), vorn: Manuela Sachse, Dr. Jan Drengner (TU Chemnitz)

Dr. Jan Drengner: „Splash! meets classic ist ein innovatives künstlerisches Projekt, das sich über die Grenzen Sachsens hinaus sehen lassen kann!“

Raus aus dem Orchestergraben ... rauf auf die Hip-Hop-Bühne
Mit dem Projekt galt es für alle Beteiligten komplett neue Wege einzuschlagen. Die Philharmoniker mussten dabei nicht lange überzeugt werden: 60 der insgesamt 108 Musiker erklärten sich spontan für diesen innovativen Versuch bereit, obwohl das Orchester zum Zeitpunkt des Splash!-Festivals Spielpause hat. Selbst Musiker, die kürzlich in den Ruhestand traten, lassen es sich nicht nehmen, bei diesem besonderen Projekt dabei zu sein.

Hip-Hop unplugged: Von Beats und Turntables zu Geige, Posaune und Co
Arrangeur und Dirigent Steffan Claußner setzt die Hip-Hop-Musik in passende philharmonische Klänge um. Die Schwierigkeit besteht für ihn darin, aus den Originalsongs der Hip-Hop-Künstler eine für das Orchester spielbare Partitur zu entwickeln.

Steffan Claußner (Arrangeur und Dirigent): „Interessant, wenn ein klassisches Orchester sich auf einen Hip-Hop-Künstler einstellen muss und umgekehrt .“

Proben mal anders...Übung macht die Meister
Seit April dieses Jahres werden die geplanten Stücke geprobt. Für die 60 Philharmoniker und die Rapper stellt dabei die Zusammenführung der eher ernsten Kunstmusik mit der modernen Unterhaltungsmusik eine neue Erfahrung dar.












Proben mal anders

Fernsehbeitrag von Sachsen Fernsehen

Raus an den Stausee...hin zu Splash! meets classic...
Die Macher des Splash!-Festivals, des größten Hip-Hop- und Reggae-Festivals Europas, waren ebenso wie die Philharmoniker von „Splash! meets classic“ begeistert. Das verwundert nicht, denn nun schon seit 9 Jahren treffen die Organisatoren des Splash!-Festivals mit innovativen Projekten den Nerv der „Hip-Hop-Szene“. Dies bestätigen nicht zuletzt die jährlich 25.000 internationalen Besucher.










auf dem Splash 2005

Jan Voigtmann (Pressesprecher Splash! Entertainment AG): „Wir waren sofort Feuer und Flamme! Wir sind immer interessiert an hochkarätiger Musik.“